KUNST TROTZ CORONA!


Die Corona-Krise hat dazu geführt, dass alle großen Events, Konzerte, Theateraufführungen und Lesungen für die nächsten Monate abgesagt wurden. Zum Glück muss man aber nicht komplett auf Live-Events verzichten, weil überall auf der Welt Musiker und Künstler Wege finden, um der Krise zu trotzen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt und es zeigt sich gerade in dieser schwierigen Zeit, wie ungemein ideenreich, flexibel und solidarisch die Kunst- und Musikszene ist. Vor allem im digitalen Bereich, ob Internet oder Instagram, überall gibt es großartige Projekte und spannende Entwicklungen. Wir als Zuhörer und Zuschauer können all diese Künstler unterstützen, indem wir ihre vielfältigen Angebote nutzen, anklicken, anschauen – oder eine kleine Summe spenden. Wir haben einmal eine Liste erstellt, die wir laufend aktualisieren.

HOPE@HOME auf ARTE CONCERT: Vom 25. März bis 7. April lädt der Violinist Daniel Hope Gäste täglich in sein Wohnzimmer ein – zu spontanen Konzerten und Gesprächen. Von Mittwoch an ist er täglich jeweils um 18 Uhr live auf Arte Concert sowie der Facebook-Seite und dem Youtube-Channel von Arte Concert für circa 30 Minuten zu sehen und zu hören. Als Gäste erwartet Hope unter anderen Max Raabe, Christoph Israel, Anna Thalbach, Sebastian Koch und Heike Makatsch.

 

 

 

WDR KULTURAMBULANZ

WDR Kulturambulanz: “Keine Kultur und Unterhaltung in Zeiten von Corona? Das darf nicht sein. Wir helfen denen, die sie machen, und denen, die sie lieben – mit der WDR Kulturambulanz. Bei uns finden Künstlerinnen und Künstler eine neue Plattform.” Der WDR holt Kunst und Kultur hinter den verschlossenen Türen ab und bringt sie direkt zum Publikum nach Hause. Online, on air und Social-Media-Kanäle werden Angebote wie Konzerte und Lesungen gestreamt, die wegen der Corona-Krise zurzeit in NRW abgesagt sind – und geben so auch den Künstlerinnen und Künstlern eine neue Plattform.

 

 

 

UNITEDWESTREAM

Die Berliner Clubkultur steht vor der größten Herausforderung ihrer Geschichte. Das gesamte Berliner Nachtleben wurde behördlich stillgelegt, um die Ausbreitung des Coronavirus zu unterbinden. Damit sind mehr als 9.000 Mitarbeiter, sowie zehntausende Kunstschaffende schlagartig ohne Beschäftigung und die vielen für Berlin identitätsstiftenden Orte stehen vor dem Ruin. 

Als Antwort darauf, dass in Berlin die Clubs geschlossen sind und auch der Rest der Welt in Quarantäne sitzt, erklärt sich Berlin solidarisch und bringt den größten digitalen Club zu Dir nach Hause. Wenn schon alleine feiern, dann richtig. Es wird gestreamt!

 

 

A COLORS STREAM

“Due to the current circumstances we’re lending this space to all the artists trapped at home unable to perform. Every day at 7 pm CET / 6 pm GMT / 2 PM EST were featuring new home-recorded sessions by artists from around the world.” Please continue to contribute what you can via the SuperChat functionality. 100% of the donated money will be split equally amongst all artists that contributed to the project. We hope that way we can help to offset some of the losses faced due to concert postponements and other cancellations."

 

 

#MusikBleibt

29.3.2020. “BR-KLASSIK macht nach dem Motto #MusikBleibt aus den Wohnzimmern eine Festivalbühne und präsentiert diese Konzerte exklusiv auf BR-KLASSIK CONCERT, in der BR Mediathek sowie auf den BR-KLASSIK-Channels bei Facebook und Youtube.”

 

 

 

iHeart Living Room Concert for America

Elton John moderiert am Sonntagabend, den 29. März, ein einstündiges Wohnzimmerkonzert mit Schaltungen von Alicia Keys, den Backstreet Boys, Billie Eilish und anderen. Ausgestrahlt wird das Konzert in den USA vom Sender FOX mit dem zuckrigen Titel um 21 Uhr. Wer aus Europa zuschauen möchte, kann den FOX-Stream über Sky, Magenta TV oder Vodafone GigaTV empfangen – das Konzert läuft live um zwei Uhr nachts.

Rolling Stone: In my room

Das Magazin Rolling Stone veranstaltet auf seinem Instagram-Kanal Wohnzimmer-Konzerte. Unter dem Label "In my room" spielen große Stars jeden Montag, Mittwoch und Freitag um 20 Uhr ein kleines Konzert. Bisher aufgetreten sind u.a.: John Fogarty, Angelique Kidjo, Willie Nelson, und Nicole Atkins.

#ElphiAtHome

Die Hamburger Elbphilharmonie hat nun ebenfalls viele ihrer Angebote ins Internet verlagert. Unter dem Titel #ElphiAtHome werden virtuelle Hausführungen ("ZuHausführungen") genauso ausgespielt wie halbstündige Konzerte in kleinen Besetzungen, die aktuell im leeren Großen Saal der Elbphilharmonie von ferngesteuerten Kameras aufgenommen werden. Zudem sollen Clips von ausgewählten Musikern, die kürzlich in Hamburg zu Gast waren, über die "Elphilharmonie Sessions" zu sehen sein. Des Weiteren ist ein regelmäßiges Kinderprogramm geplant und jeden Abend werden Konzerte aus der Elphi oder anderen Konzerthäusern live übertragen.

Berliner Philharmoniker

Die Berliner Philharmoniker haben einen digitalen Konzertsaal eröffnet und bieten teils Aufzeichnungen, teils anstehende Aufführungen im Livestream an. Man muss sich registrieren und bis 31. März einen Gutscheincode einlösen.

 

 

 

Wiener Staatsoper

An der Wiener Staatsoper ist das virtuelle Programm schon Routine. Jeden Abend um 17 beziehungsweise 19 Uhr zeigt das Haus Aufzeichnungen früherer Opern- und Ballettvorstellungen. Die Streams 24 Stunden verfügbar.

Beethoven-Haus: Programm für Kinder

Das Beethoven-Haus Bonn hat eigens für Kinder eine Reihe von online-Angbeoten zusammengestellt, die spielerisch Wissen über Beethoven vermitteln. So gibt es etwa eine interaktive Biographie, ausgewählte Beethoven-Filme, ein Hörspiel über Beethovens Taubheit sowie empfehlenswerte Kinderbücher.

ART WILL SAVE US

Das Projekt Art Will Save Us präsentiert Live-Performances internationaler Künstlerinnen und Künstler und sammelt dabei Spenden für die freie Kunstszene. Den Stundenplan gibt's hier. Am Donnerstag, den 02.04. um 20:00 Uhr geht es weiter mit einer Sitzung des Künstlers Dani Ploeger, der Interessierten virtuelle Besuche abstatten will.

Berlin Artists@Berlin Live

Bei Arte Concert gibt es vom 1. bis zum 8. April tägliche Live-Streams aus dem Berliner Club SchwuZ zu sehen. Jeden Abend um 21 Uhr wird unter dem Titel "Berlin Artists@Berlin Live" eine andere Berliner Band ein halbstündiges Konzert spielen, mit dabei sind Kadaver, Say Yes Dog, Drangsal, Fatoni, Alice Phoebe Lou, ÄTNA, Odd Couple und Malakoff Kowalski.

 

 

Bayerische Staatsoper

Die Bayerische Staatsoper zeigt bis zum 11. April die Neuinszenierung von Richard Wagners letzter Oper "Parsifal" aus dem Juni 2018 als Video-on-Demand. Georg Baselitz besorgte das Bühnenbild, auf der Bühne drängten sich die Stars: Am Pult stand Kirill Petrenko, Jonas Kaufmann sang die Titelrolle, Christian Gerhaher den Amfortas, René Pape den Gurnemanz und Nina Stemme die Kundry.

Metropolitan Opera New York

Die Metropolitan Opera in New York streamt ebenfalls jeden Abend eine andere Aufzeichnung von vergangenen Aufführungen. Anne Netrebko ist am 4. April als Lady Macbeth in Verdis "Macbeth" zu sehen. Außerdem im Programm: Bizets "Perlenfischer" (3. April, mit Diana Damrau) und Bellinis "Norma" (5. April).

#staydelathome

Einblicke in seine Bestände und Ausstellungen ermöglicht unter #staydelathome das Frankfurter Städel-Museum, das unter Experten als Vorreiter bei der Digitalisierung gilt. Der Schauspieler Sebastian Blomberg führt durch einen Online-Kurs zur Kunst von 1750 bis heute, die digitale Sammlung beinhaltet Werke aus 700 Jahren Kunstgeschichte. Den Audio Guide zur viel gerühmten Ausstellung "Making van Gogh" kann man kostenlos herunterladen. Auch eine spannende Podcast-Serie über ein verschwundenes Bild im Stil einer Krimiserie ist zu hören.