Gewinner des Sonderpreises „Sprachförderung“ der Kutscheit Stiftung im Rahmen des Hidden-Movers Awards der Deloitte Stiftung

Junge Bonner Kulturinitiative mit dem renommierten Hidden Movers Award ausgezeichnet!

„agon-Gesellschaft zur Förderung von Theater und Musik e.V.“ wurde am 28. November mit dem „Hidden Movers Award 2018“ ausgezeichnet. Der „Hidden Movers“-Wettbewerb ist ein Projekt der Deloitte-Stiftung zur Förderung der Aus- und Weiterbildung junger Menschen in Deutschland. Das Ziel ist es, jungen Menschen Zugang zu Bildung und Sprache zu ermöglichen, ihnen Perspektiven zu eröffnen und sie bei der Integration zu unterstützen. In diesem Jahr prämierte die Stiftung unter dem Motto „Weil alle gewinnen, wenn Bildung gewinnt“ bereits zum neunten Mal innovative gemeinnützige Bildungsprojekte und Organisationen, die noch weitgehend unbekannt, aber aussichtsreich sind. Von den 118 eingegangenen Bewerbungen hat sich das Projekt „agon-Gesellschaft zur Förderung von Theater und Musik e.V.“ beim Sonderpreis „Sprachförderung“ der Kutscheit Stiftung durchgesetzt und gewonnen.

Verborgenes Engagement fördern
Eine Expertenjury mit Vertretern aus dem gemeinnützigen Sektor sowie aus Wissenschaft, Wirtschaft und Medien kürte das Projekt am 28. November in der Alten Bayrischen Staatsbank. Formale sowie inhaltliche Kriterien waren dafür ausschlaggebend: Modellhaftigkeit, Wirksamkeit und Innovation, genauso wie Nachhaltigkeit der Maßnahmen und der Faktor „Social Entrepreneurship“. Das Projekt konnte bei all diesen Kriterien überzeugen. Neben dem Preisgeld von 12.500 Euro wird das Projekt „agon-Gesellschaft zur Förderung von Theater und Musik e.V.“ zudem bei der Businessplanung und Umsetzung ihrer Projekte sechs Monate lang pro bono von Deloitte-Experten beraten und erhalten im Rahmen eines eintägigen Workshops mit der Social Entrepreneurship Akademie weiteren wertvollen Input.

Kulturelles Potential junger Menschen wecken und vernetzen
Die agon-Gesellschaft hat es sich zum Ziel gemacht, eine Förderplattform für individuelle Initiativen und experimentelle Projektideen von Jugendlichen zu schaffen, um das kulturelle (Entwicklungs-)Potential Jugendlicher und deren Motivation, etwas Eigenes zu schaffen, zu unterstützen. Die Förderung richtet sich an Jugendliche, Schüler, Studenten und Auszubildende zwischen 15 und 30 Jahren aus Bonn und Umgebung. Junge Menschen mit Migrationshintergrund oder aus sozial schwächeren Familien sollen für Theater und Musik begeistert werden, um einen Zugang zu Gesellschaft und Kultur zu finden. Zudem richtet sich die Förderung an begabte Jugendliche, die durch experimentierfreudigere Projekte die gewohnten (Denk-)Strukturen aufbrechen wollen.

Vernetzung, Kommunikation sowie Interaktion unter Einbeziehung digitaler Medien und Technologien stehen im Mittelpunkt der Initiative. Die im Rahmen der Fördermaßnahmen gewonnenen Erfahrungen und Fähigkeiten sollen die Jugendlichen stärken, eigenverantwortlich und selbstbewusst ihre kulturellen Interessen zu vertreten. So können auch sie wieder Impulsgeber sein und andere motivieren, sich für Theater und Musik einzusetzen und Kultur aktiv zu leben. Das Ziel: ein kreativer, produktiver und dynamischer Dialog, der neue Prozesse anstößt, seinerseits Initiativen befördert und Kultur und Bildung nachhaltig vermittelt.

Authentisch und überzeugend durch das Peer-to-peer-Prinzip
Die beiden Gründer des Vereins, Arthur Abs und Johannes zu Oettingen-Wallerstein, die selbst noch Studenten sind, organisieren zusammen mit anderen ehrenamtlichen Mitarbeitern verschiedene Workshops und Projekte. Stimmbildung, Aussprache, Diktion, Körpersprache und Eigenkreation von Texten sind dabei Teil der Sprachförderung, die die Jugendlichen im Rahmen der Theater- und Musikförderung erhalten. In Form von Coachings und Workshops lernen sie den bewussten Umgang mit Sprache und selbstbewusstes Auftreten vor Publikum. Genau in diese kostenlosen Workshops soll auch das Preisgeld des Hidden Movers Award fließen sowie in Equipment, das bei einem geplanten Großprojekt für 2020 zum Beethoven-Jubiläum benötigt wird.

Die Verleihung des Hidden Movers Award 2018 fand in der Alten Bayerischen Staatsbank statt. Durch den Abend führte Nina Eichinger und als Keynote Speaker gab Prof. Dr. Dr. h.c. Julian Nida-Rümelin einen Einblick in die Philosophie einer humanen Bildung. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von Sarré Musikprojekte, Gewinner des Hidden Movers Award 2016.