ÜBER UNS

DIE IDEE

Theater und Musik können Fähigkeiten freisetzten, die sowohl in beruflicher als auch persönlicher Hinsicht vielfältig nutzbar gemacht werden können: Ausdrucks-, Darstellungs-, und Sprachvermögen, Selbstsicherheit, Disziplin, Dialog- und Teamfähigkeit.


Der gemeinnützige Verein »agon – Gesellschaft zur Förderung von Theater und Musik e.V.« lädt alle Jugendlichen aus Bonn und Umgebung ein, sich mit ihren Projektideen um eine Förderung zu bewerben. Besonders förderungswürdig sind Projekte, die sich aktuellen gesellschaftlichen Themen widmen und/oder innovative Wege gehen. Das Ziel der Förderung ist neben Professionalisierung und Qualifizierungsmaßnahmen besonders Vernetzung und Reflexion der Beteiligten. So sollen Integration und Kommunikation gefördert und neuartige Perspektiven und Erfahrungen eröffnet werden. Der Vielfalt und Kreativität sind keine Grenzen gesetzt und so sind auch die Fördermaßnahmen so individuell und unterschiedlich wie die vorgeschlagenen Kulturprojekte selbst.

Mit Blick auf hohe Qualität und Professionalität steht die agon-Gesellschaft im regen Austausch mit Schauspielschulen, Theater- und Konzerthäusern sowie anderen Förderinstitutionen und Experten. Für die Sichtung und fachgerechte Beurteilung der Förderanträge ist ein künstlerischer Beirat aus Kulturschaffenden, professionellen Schauspielern, Musikern und Kritikern zuständig.

Wer sich um eine Förderung bewerben möchte, kann ein Konzept bzw. eine Projektidee für ein Theaterstück und/oder musikalisches Werk vorstellen, das auf einer Bühne inszeniert und präsentiert werden soll; Cross-over und experimentelle Ansätze sind durchaus erwünscht. Dabei soll es immer auch um eine lebendige Auseinandersetzung mit den Autoren und Komponisten sowie um die Neuartigkeit der Interpretation, Darstellungs- und Vermittlungsform gehen.

DER VORSTAND

Wir, Arthur Abs und Johannes zu Oettingen-Wallerstein, sind die Initiatoren von »agon-Gesellschaft zur Förderung von Theater und Musik e.V.«. Wir glauben, dass es viele Jugendliche gibt, die eine Projektidee im Bereich Theater oder Musik eigenständig umsetzen wollen, sich das aber aus unterschiedlichsten Gründen nicht zutrauen oder einfach keine Möglichkeit und keine Unterstützung finden. Wir selbst haben erfahren, wie wichtig die Unterstützung anderer für den gemeinsamen Erfolg ist. Diese lehrreiche Erfahrung wollen wir weitergeben und andere Jugendliche motivieren, ihre Vorhaben zu verwirklichen. Oftmals braucht es nur ein wenig Mut, einen kleinen Impuls und etwas Hilfe, um Projekte sprichwörtlich auf die Bühne zu bringen. Deshalb lag der Gedanke Nahe, mit einem gemeinnützigen Verein junge Menschen zu ermutigen, ihre künstlerischen Projekte, Ideen und Konzepte in die Tat umzusetzen.  So haben wir mit fünf weiteren Gründungsmitgliedern am 4. März 2017 die »agon-Gesellschaft zur Förderung von Theater und Musik e.V.«  gegründet.

Der Vorstand der agon-Gesellschaft: 1. Vorsitzende Arthur Abs (vorne) und der 2. Vorsitzende Johannes zu Oettingen-Wallerstein (hinten). Bildnachweis: Beethoven-Haus Bonn, Kammermusiksaal Hermann J. Abs.