ÜBER UNS

DIE IDEE

Der junge gemeinnützige Verein »agon-Gesellschaft zur Förderung von Theater und Musik e.V.« setzt sich für die Bildung junger Menschen ein, die aufgrund sozialer Umstände einen erschwerten Zugang zu Kultur und gesellschaftlicher Partizipation haben. agon e.V. ist eine Förderplattform für individuelle Initiativen und experimentelle Projektideen von Jugendlichen und vermittelt Kultur u.a. durch innovative Kulturprojekte, kostenfreie Workshops, Coachings und Podiumsdiskussionen. Für sein ehrenamtliches Engagement wurde agon e.V. jüngst mit dem Hidden Movers Award der Deloitte-Stiftung ausgezeichnet.

agon e.V. fördert Projektideen und die Umsetzung innovativer künstlerischer und musikalischer Initiativen, die eine Vernetzung, aktuelle kommunikative Strategien, Interaktion und Einbeziehung digitaler Medien und Technologien verfolgen. Dabei greift das Peer-to-peer-Prinzip neben nachhaltigen praxisorientierten Maßnahmen und professioneller Begleitung und Beratung, um einen vielseitigen, produktiven und lehrreichen Dialog zu fördern. Wer sich um eine Förderung bewerben möchte, kann ein Konzept bzw. eine Projektidee für ein Theaterstück und/oder musikalisches Werk vorstellen, das auf einer Bühne inszeniert und präsentiert werden soll; Cross-over und experimentelle Ansätze sind durchaus erwünscht. Dabei soll es immer auch um eine lebendige Auseinandersetzung mit den Autoren und Komponisten sowie um die Neuartigkeit der Interpretation, Darstellungs- und Vermittlungsform gehen.

Es ist uns besonders wichtig, integrativ zu wirken und junge Menschen mit Migrationshintergrund oder aus finanziell und sozial benachteiligten Familien für Theater und Musik zu begeistern und ihnen die Möglichkeit zu geben – auch und gerade in sozial gemischten Gruppen – einen Zugang zu Gesellschaft und Kultur zu finden. Auch richtet sich die Förderung an begabte Jugendliche, die ambitioniert sind, experimentieren und gewohnte (Denk-)Strukturen durch innovative und/oder Crossover-Projekte aufbrechen wollen.

Die Fördertätigkeit von agon e.V. basiert auf einem aktiven Netzwerk und regem Kulturaustausch mit Kultureinrichtungen in Bonn und Umgebung, u.a. mit dem Kunstmuseum Bonn, Bonner Kunstverein, Beethovenhaus, Kammermusiksaal Hermann J. Abs Bonn, Junges Theater Bonn, Universität Bonn, Kunsthaus Troisdorf, Beethoven Festival, Verein zur Förderung von Landesjugendensembles NRW e.V., den Montag Stiftungen sowie der freien jungen Kunst, Theater- und Musikszene und Schulen der Region. Gründungsmitglied ist u.a. Alexander Fürst zu Sayn-Wittgenstein, Ehrenmitglieder seit der ersten Stunde der Oberbürgermeister von Bonn, Ashok Sridharan sowie Hedwig Neven DuMont, Vorsitzende von »Wir helfen e.V.«.

DER VORSTAND

Wir, Arthur Abs und Johannes zu Oettingen-Wallerstein, sind die Initiatoren von »agon-Gesellschaft zur Förderung von Theater und Musik e.V.«. Wir glauben, dass es viele Jugendliche gibt, die eine Projektidee im Bereich Theater oder Musik eigenständig umsetzen wollen, sich das aber aus unterschiedlichsten Gründen nicht zutrauen oder einfach keine Möglichkeit und keine Unterstützung finden. Wir selbst haben erfahren, wie wichtig die Unterstützung anderer für den gemeinsamen Erfolg ist. Diese lehrreiche Erfahrung wollen wir weitergeben und andere Jugendliche motivieren, ihre Vorhaben zu verwirklichen. Oftmals braucht es nur ein wenig Mut, einen kleinen Impuls und etwas Hilfe, um Projekte sprichwörtlich auf die Bühne zu bringen. Deshalb lag der Gedanke Nahe, mit einem gemeinnützigen Verein junge Menschen zu ermutigen, ihre künstlerischen Projekte, Ideen und Konzepte in die Tat umzusetzen.  So haben wir mit fünf weiteren Gründungsmitgliedern am 4. März 2017 die »agon-Gesellschaft zur Förderung von Theater und Musik e.V.«  gegründet.

Der Vorstand der agon-Gesellschaft: 1. Vorsitzende Arthur Abs (vorne) und der 2. Vorsitzende Johannes zu Oettingen-Wallerstein (hinten). Bildnachweis: Beethoven-Haus Bonn, Kammermusiksaal Hermann J. Abs.

DAS TEAM

Arthur Abs: Co-Gründer und erster Vorsitzender von agon e.V. Arthur studiert Jura in Bonn mit den Schwerpunkten Kunst und Recht sowie internationales Recht. Neben der bildenden Kunst begeistert er sich für das Klavierspiel und Theater.

Johannes zu Oettingen-Wallerstein: Co-Gründer und zweiter Vorsitzender von agon e.V. Johannes studiert International Business in St. Gallen und ist in der dortigen Start Up-Szene aktiv. Er spielt leidenschaftlich gerne Theater.

Ralf Bühler: Schatzmeister und (Gründungs-)Mitglied des Vorstandes. Ralf ist Inhaber der Wirtschaftsprüfer- und Steuerberatergesellschaft wpst bühler in Köln. Er sammelt Kunst und engagiert sich in der rheinischen Kulturszene.

Martin Höne: Als Projektmanager kümmert er sich bei allen agon-Aktivitäten um einen reibungslosen Ablauf, von der Planung bis zur Durchführung. Martin studiert Jura in Bonn.

Victor Abs: Marketing und PR. Victor geht in Bonn zur Schule, ist Herausgeber der dortigen Schülerzeitung “akomag”, ist aktives Mitglied im Ensemble des Jungen Theaters Bonn sowie Teamer bei den young leaders.

Luise Haße: Künstlerisches Management. Luise studiert Medienmanagement in London, spielt seit ihrer Kindheit leidenschaftlich gern Klavier (Klassik und Jazz) und ist Präsidentin der Regent’s Music Society.

Colin Herrmann: Colin berät uns in technischen und digitalen Fragen. Er ist Schüler in Bottrop und Gründer eines Start Ups im Bereich Jugendbildung.

EHREN- UND GRÜNDUNGSMITGLIEDER

Ehrenmitglied: Hedwig NevenDuMont, neben zahlreichen ehrenamtlichem Engagement  Vorsitzende des Unterstützungsvereins „wir helfen“ in Köln und Halle an der Saale.

Ehrenmitglied: Ashok-Alexander Sridharan, Oberbürgermeister der Stadt Bonn.

Gründungsmitglied: Alexander Fürst zu Sayn-Wittgenstein-Sayn, u.a. Vizepräsident der Vereinigung Europa Nostra und Präsident der Deutschen Burgenvereinigung e.V.